The Elder Scrolls Online

The Elder Scrolls Online: Die nächsten Schritte

ZeniMax Game Director Matt Firor spricht über die nächsten Schritte, die man beim MMORPG The Elder Scrolls Online gehen wird.

Matt Frior erklärt, dass sie sehr zufrieden damit seien, was man mit dem Update 4 in das MMORPG The Elder Scrolls Online integrieren konnte. Aktuell würde ZeniMax hart an den neuen Inhalten arbeiten, die sie mit dem kommenden Update 5 einführen werden.

Zu den Elder Scrolls Highlights von Update 5 gehören:

  • Ein neues Veteranenverlies: In der Stadt der Asche wird die Geschichte des Verlieses fortgeführt und euch erwarten gefährliche neue Herausforderungen für eure Gruppe.
  • Das neue Gesichtsanimationssystem lässt NSCs während Unterhaltungen viel lebensechter wirken.
  • Wiederholbare Gelöbnisse: Die Unerschrockenen belohnen nun Spieler einmal am Tag mit besonderer Beute und Trophäen, wenn sie sich in bestimmte Verliese wagen.
  • Wiederholbare Schriebe: Ihr könnt euch ein Zertifikat für eure Handwerke ausstellen lassen und dann Schriebe erfüllen, um so Inspiration, Materialien und besondere Gutachten, die euch zu besonders üppigen Rohstoffvorkommen leiten, zu erhalten.
  • Verliesskalierung: Die Feinde und Belohnungen in Verliesen passen sich nun der Stufe des Gruppenleiters an, so dass ihr mehr Chancen habt, Gruppen zu bilden und eine Herausforderung mit angemessenen Belohnungen zu erleben.
  • Weitere Korrekturen gegen getrennte Gruppen: Weitere Quests werden so angepasst, dass ihr auf euren Abenteuern nicht mehr so häufig von euren Gruppenmitgliedern getrennt werdet.

Daneben arbeite das Studio aktuell an einer Reihe von Stabilitäts- und Leistungsverbesserungen für Cyrodiil. Dabei werden nicht nur Bugs behoben. Zur Verbesserung des Erlebnisses in Cyrodiil als Ganzem werkelt ZeniMax außerdem daran, alles etwas flüssiger zu gestalten, indem bald neue Optionen eingeführt werden, um die Sichtweite visueller Effekte einzuschränken und so die Bildrate des Clients zu erhöhen, wodurch die Spieler mehr Kontrolle über die Leistung des Spiels in diesen Bereichen erhalten. Hinzu sollen Exploits im MMORPG The Elder Scrolls Online künftig eingeschränkter sein. Über das Justizssystem wurde in Zusammenhang mit Update 5 noch nichts erwähnt. Auch ist weiterhin nicht bekannt, wann mit der Konsolenversion des MMOs zu rechnen ist.

Share this post

No comments

Add yours