The Elder Scrolls Online Action Fantasy MMORPG Screenshot #3

The Elder Scrolls Online: Neuer Ärger um das MMORPG

Im Grunde verlief der Start des MMORPGs The Elder Scrolls Online für ein MMO sehr gut – abgesehen von einigen Kleinigkeiten. Trotzdem gibt es wieder Beschwerden von Spielern.

Nachdem es schon massive Kritik darüber gab, wie Zenimax Online die Kreditkarten belastet und eventuell bei nicht ausreichender Kontodeckung die Accounts sogar im Freimonat sperrt, zieht nun neuer Ärger auf. Dieses Mal beschweren sich die Spieler über die Dungeon-Runs im MMORPG. Macht ihr euch mit euren Freunden auf, in Dungeon zu meistern, stellt sich laut vielen Spielern schnell Frust ein. Dies liegt daran, dass es in den Dungeons kaum lohnenswerte Items zu holen gibt und die Spieler sich daher fragen, warum sie die Dungeons überhaupt besuchen sollen. Denn Monster in den Dungeons geben kaum Erfahrungspunkte droppen keine garantierten Gegenstände.

Die einzigen Itemquellen, die berechenbar sind, sind die Schatztruhen, die man in den Dungeons findet. Hier gibt es sogar recht wertvolle Gegenstände. Allerdings ist es so, dass jeder Spieler einer Gruppe diese Kisten öffnen kann. Da es keine anderen Quellen für gute Items gibt, entsteht häufig ein Streit innerhalb der Gruppe darüber, wer die Truhen öffnen darf. So kommt es offenbar nicht selten vor, dass ein Spieler die anderen in Kämpfen im Stich lässt, um dann heimlich die Schatztruhen zu öffnen. In jedem anderen MMO würde man diesen Spieler nun aus der Gruppe und damit aus dem Dungeon werfen. Nicht so in ESO. Wirft man einen Spieler in einem Dungeon aus der Party, dann muss dieser das Dungeon nicht verlassen, sondern kann weiter darin herumlaufen, Truhen öffnen und Monster auf die Gruppe ziehen. Dies finden viele Spieler des MMORPGs The Elder Scrolls Online für unfair und beschweren sich derzeit massiv bei Entwickler Zenimax Online.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours