The Elder Scrolls Online

Elder Scrolls Online Update sorgt für Probleme

Alle, die sich vergangenen Freitag auf das Kragstein-Update des MMORPGs The Elder Scrolls Online gefreut hatten, hatten sich zu früh gefreut. Denn das Update brachte massive Probleme mit sich.

Massive Speicher-Leaks, Abstürze und Einbrüche bei der Framerate waren keine Seltenheit. Bei einigen Spielern ließ sich das MMO nicht einmal mehr starten. Dies führte natürlich zu großem Frust und vielen Beschwerden. Zenimax Online schob nun einen kleineren Fix hinterher, der diese Probleme beheben soll. Falls ihr noch immer mit Abstürzen oder Farmerate Einbrüchen zu kämpfen habt, dann meldet euch bei den Entwicklern und teilt ihnen das mit, sodass sich sich schnell darum kümmern können.

Allerdings gibt es inzwischen auch Beschwerden, dass die Klasse des Templers seit dem Update beinahe unspielbar geworden sei. Spielern zufolge, welche diese Klasse spielen, muss der Templer nun massive Schaden nehmen, wodurch er vor allem in den Solo-Missionen kaum noch zu gebrauchen ist. Schon vor dem Update gab es Beschwerden, dass die Klasse im Vergleich zu den anderen kaum einen Nutzen habe, außer, dass er heilen könne. Nach dem Update wäre der Templer nun aber fast „unbrauchbar“ geworden. Vielleicht spielt ihr auch einen Templer und könnt uns eure Erfahrungen zur Klasse vor und nach dem Patch in unseren Kommentaren mitteilen.

Es gab auch einige Beschwerden darüber, dass Zenimax jetzt überhaupt schon neuen Content in das MMORPG The Elder Scrolls Online eingeführt hat. Zwar sei es löblich, dass man den Spielern in so kurzen Abständen neue Spielinhalte präsentieren möchte, doch das Hauptspiel hätte noch zu viele Probleme, darunter Balancing-Probleme und Bugs, sodass man sich erst einmal darum hätte kümmern müssen, bevor man neuen Content einführe, der wie man sieht, auch weitere Probleme mit sich bringt. MMORPG-Fans sind eben eine schwer zufrieden zu stellende Kundschaft.

Tags News

Share this post

1 comment

Add yours
  1. Hoto 26 Mai, 2014 at 03:17 Antworten

    Da hatte ich ja wieder den richtigen Riecher, allerdings damit das es so schlimm wird hatte ich dann auch nicht gerechnet.

    Aber schon lustig, damals bei Tera sind die Spieler Gameforge beinahe aufs Dach gestiegen, weil sie sagten, dass sie zuerst die Probleme mit den Servern in den Griff kriegen wollen ehe sie Updates aufspielen. Und andersrum ist es jetzt auch nicht recht.

    Aber so ist das halt, es sind ja nie die selben Spieler, sondern mal jammert die eine Gruppe von Spielern, mal die andere Gruppe von spielen und als Entwickler kann man sich eigentlich nur aussuchen welche Gruppen denn jetzt jammern soll. ;)

Post a new comment