The Elder Scrolls Online Flame Artonarch [Video]

The Elder Scrolls Online-Entwickler beantworten neue Fragen

In der inzwischen neunten Fragerunde rund um das MMORPG The Elder Scrolls beantworten die Entwickler wieder einige neue Fragen aus der Community.

Kampagnen der Allianzkriege werden immer drei Monate andauern, an deren Ende nur die Ranglisten und Punkte zurückgesetzt werden. Burgen, die Besitzer der Schriftrollen der Alten, der Kaiserthron und die aktuelle Position eures Helden bleiben bestehen und werden in die nächste Kampagne übernommen. So sollte sich der Allianzkrieg wie ein großer Krieg anfühlen, in dem es nur Gefechtspausen gibt. Ihr werdet auch nur auf euren ausdrücklichen Wunsch ausgewechselt oder in andere Kampagnen verschoben. Daneben wird es nur ein Mal möglich sein, eure Fähigkeiten zu verändern. Außerdem besteht ein Großteil des Spiels daraus, neue und bessere Ausrüstung zu finden, anstatt eure alte zu behalten und aufzuwerten. Ihr müsst euch also stets auf die Suche nach besseren Items machen.

Die Entwickler hielten sich bei der Frage, ob es eine Heilung für Lykanthropie und Vampirismus geben wird, bedeckt. Im Veteranenstatus ist der aktuelle Plan, erstmal nur kosmetische Belohnungen zu gewähren. So werdet ihr beispielsweise eure Rüstung so ändern können, dass diese wie von einer Goldenen Heiligen aussieht, aber ihre eigenen Werte behält. Andere Belohnungen sollen später ins Spiel kommen, sodass es spannend bleibt, im Veteranenstatus aufzusteigen.

Gilden werden weiterhin in der Lage sein, eine Burg zu beanspruchen. Darin kann dann ein Geschäft eröffnet werden, auf das auch Spieler zugreifen können, die sich nicht in dieser Gilde befinden – sofern die Gilde das möchte. Allerdings können dort nur Spieler derselben Allianz einkaufen gehen.

Das MMORPG The Elder Scrolls Online wird 2014 für PC, Playstation 4 und XBox One erscheinen und auf das Abo-Modell setzen. Ein genaues Erscheinungsdatum existiert derzeit noch nicht. Ihr müsst das Spiel regulär im Handel erwerben, erhaltet einen Freimonat und falls ihr weiterspielen möchtet, müsst ihr eine monatliche Gebühr bezahlen.

Tags News

Share this post

No comments

Add yours